Aus dem Leben einer Hochzeitsplanerin...

Heute möchte ich euch einmal anhand einer von mir begleiteten Hochzeit einen Einblick geben, was so die Aufgaben einer Hochzeitsplanerin vor und während einer Hochzeit sein können.

 

Anfang Juni 2016 durfte ich eine Hochzeit organisieren und begleiten, die mir schon in der Vorbereitung sehr viel Spaß gemacht hat.

 

Der Auftrag: Komplett-Organisation einer Hochzeit mit der Herausforderung eine Halle in einen traumhaften Festsaal zu verwandeln und alle notwendigen Dienstleister zu organisieren.

Thema: Ein Traum in Blau;Farbwunsch: Royalblau, Grau, Gold, Weiß. Außerdem war ein Logo mit den Anfangsbuchstaben des Brautpaares (H&H) und eine Hochzeitshomepage passend zum Thema zu kreieren.

Dank meines Netzwerkes konnte ich relativ schnell die entsprechenden Partner finden, die mich bei meinem Auftrag unterstützt haben.

 

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit von 3,5 Monaten war es dann an einem Mittwoch Anfang Juni soweit. Der Tag begann für mich um 9:00 Uhr mit Ablieferung der Blumen-Gläser bei der Floristin meines Vertrauens Swetlana von Kreative Welt Wertheim für die Blumendekoration.

Danach ging es nach Heigenbrücken in die WERNER-WENZEL-HALLE der Villa Marburg. Dort haben mein Partner Andreas Mischka von Galaxis Projekt in Gemünden, seine Mitarbeiterin und ich angefangen die Halle zu verschönern. Aufhängen von Papierbällen unter die Hallendecke, Verkleiden der Holztheke inklusive anbringen des Hochzeitslogos „H&H“, Verkleiden einer Tür im Durchgangsbereich für die Tischordnung, Abhängen und Dekorieren des Außenbereichs, der für die Trauzeremonie genutzt wurde, verlegen der Lichtquellen für die Luftballon-Dekoration.

Am Nachmittag habe ich meiner Partnerin Gloria von Dekoria Corp. aus Heigenbrücken bei den Dekorations-vorbereitungen geholfen.

Donnerstags wurden vom Hotelpersonal die Tische entsprechend der Tischordnung gestellt und die Bühne aufgebaut. Außerdem wurden die ersten Dekorationsartikel von Gloria angeliefert.

Am Freitag ging es dann schon sehr früh mit der Dekoration los. Gloria und ich haben nach einer kurzen Abstimmung einen Tisch gedeckt, so dass er bis auf die Blumen komplett fertig war. Anschließend haben wir Tisch für Tisch fertig gestellt. Insgesamt waren es 14 Tische für 125 Personen.

 

In der gleichen Zeit wurde von Andreas der Außenbereich weiter abgehängt und der royalblaue Teppich verlegt und mit Folie abgedeckt.

 

Zwischendurch habe ich die Tischordnung im Zwischengang angebracht und das Service-Personal der Villa Marburg unter der Anleitung von Restaurantleiter Stephan Nax begann mit dem Eindecken des Bestecks, der Gläser und der Brotteller. Der Zeremonie-Tisch und die weißen Stühle für die Trauzeremonie wurden gestellt.

 

Gegen 16:30 Uhr wurden dann die Blumen für die Dekoration, der Brautstrauss, die Anstecker für den Bräutigam und die Söhne, wie auch die Blumen für die Brautfrisur angeliefert. Ich kann nur sagen: "Ein Traum in Blau".

 

Direkt danach kam dann auch schon Silke Schmitt von Luftballons zum Staunen und lieferte die tolle Luftballon-Dekoration und die riesigen Ballons für das Hochzeits-Shooting an. Fertig waren wir dann gegen 21.30 Uhr.

 

Samstag Morgen - der Tag der Hochzeit. Um 11 Uhr traf ich in der Location ein. Gloria hatte inzwischen die Blumen auf die Tische plaziert und ich habe die Änderung in der Tischordnung vorgenommen. Die Stehtische wurden nach draußen getragen und der Zeremonie-Tisch fertig dekoriert. Um die Mittagszeit traf die Hochzeitssängerin Sonja Jeßberger ein, um Ihre Anlage aufzubauen und die erste Gesangsprobe durchzuführen.

Zwischenzeitlich wurde die Braut und die Tochter von der Friseurin Denise Martin von Main-Haar und der Kosmetikerin Jasmin Volland für den Tag gestyled. Fotografisch wurde das „Getting-Ready“ und auch der Rest des Tages von Sabine Schäfer – Brautpassion begleitet. Ich habe in der gleichen Zeit dem Bräutigam den Brautstrauß vorbei gebracht und den Anstecker an das Revers des Anzuges befestigt.

Zurück in der Halle, haben der Serviceleiter und ich die letzten Absprachen getroffen und auch die Hochzeitssängerin hatte noch das eine oder andere mit mir zu klären. Die Fotografin Sabine baute in der zwischenzeit eine Fotobox auf. Kaum dass ich die Schutz-Folie vom Teppich entfernt hatte und kamen auch schon die ersten Gäste an. Das Begrüßen der Gäste und Abnehmen der Geschenke gehörte auch zu meinen Aufgaben.

Wie geplant sollte die Zeremonie um 16.00 Uhr und ich bat die Gäste Platz zu nehmen.

Mit einem tollen Lieder das von Sonja gesungen wurde, zog das Brautpaar über den royalblauen Teppich von der Halle kommend ein.

Eine traumhafte Zeremonie mit viel Emotionen begann.

 

Freunde des Brautpaares standen nach der Zeremonie mit Rosen Spalier und das Brautpaar durfte über den royalblauen Teppich ausziehen. Danach gab es einen Sektempfang und mit leckeren Häppchen. Pünktlich um 16.30 Uhr lieferte Silke die bestellten Luftballons in Silber und Royalblau für den Weitflug an. Leider regenet es in diesem Moment und ich habe sie erst mal seitlich abgestellt. Zusammen mit den Kindern des Braupaares haben wir die Karten für den Weitflug verteilt, damit die Gäste diese ausfüllen konnten. Der Wettergott war auf unserer Seite. Der Regen ließ nach und hörte dann ganz auf, so dass ich die Luftballons an die Gäste verteilen konnte.

 

Alle Gäste versammelten sich vor der Halle auf der Wiese und ließen nach einem Gruppenbild die Luftballons steigen.

Inzwischen kam die Band für den Abend an und baute ihr Equipment auf der Bühne auf. Nach Rücksprache mit dem Service-Team wurde um 18 Uhr dann die Halle eröffnet und das Brautpaar lud die Gäste ein, Ihnen in die Halle zu folgen. Anhand der Tischordnung wußte natürlich jeder wo er sitzten würde und die Halle füllte sich zügig.

Die Gäste wurden mit Getränken versorgt und der Bräutigam hielt seine Eröffnungsrede, bei der er sich auch bei allen Beteiligten und mir für den reibungslosen Ablauf und die gute Planung bedankte. Ich muss sagen, ich hatte Tränchen in den Augen.

Anschließend wurde die Vorspeise serviert und die Band begann mit Hintergrundmusik. Während des Essens achtete ich auf die Lautstärke der Musik – manchmal muss man einfach sagen, dass es zu laut ist. Der Hochzeitstanz fand 2 Stunden später statt. Das Brautpaar hatte sich für den Song: Que Sera, Sera (Whatever Will Be, Will Be) von Doris Day entschieden. Die Gäste starteten kurz darauf zusammen mit dem Brautpaar auf der Tanzfläche durch und schwangen das Tanzbein.

Ein weiteres Highlight an diesem Tag: Die zum Thema passende Hochzeitstorte mit dem Hochzeitslogo. Zusammen mit dem Service-Personal organisierte ich alles für das Anschneiden der Torte: Teller und Besteck richten, Transport der Torte zur Halle, kleines Tischfeuerwerk für den Einzug in die Halle, Gäste bitten wieder Platz zu nehmen etc.

Um 23.00 Uhr endete dieserlange, aber sehr schöner Tag für mich. Ich verabschiedete mich von einem glücklichen Brautpaar und begab mich auf den Nachhause-Weg.

 

Mit diesem Eintrag wollte ich Euch einmal einen Einblick geben und Euch wissen lassen: Es gibt immer 1000 Kleinigkeiten, die im Vorfeld, aber auch am Tag selbst organisiert werden müssen. Dies können natürlich auch Verwandte und Freunde übernehmen, aber wenn Ihr zusammen mit Euren Verwandten und Freunden einen traumhaften und sorglosen Tag genießen möchtet, solltet Ihr eine Hochzeitsplanerin engagieren.

 

Eure Lilly

 

An dieser Stelle auch noch mal mein herzliches Dankeschön an die Mitwirkenden aus meinem Netzwerk:


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.